fbpx

Ich schäme mich für euch

I

Ich schäme mich – nicht etwa für andere, gegensätzliche Meinungen, sondern für die gewaltige Welle der Inakzeptanz individueller menschlicher Entscheidungen, die gerade nach oben spült, wie es um unser Zusammenleben wirklich bestellt ist. Dass ein großer Teil unserer politischen Repräsentanten unfähig ist, wissen wir. Der Staat ist permanent defizitär, also ein miserabler Unternehmer. Die Regierung ist hochgradig unsolidarisch, bevorzugt Schichten, benachteiligt andere. Sie ist gelinde gesagt, der miserabelste Elternteil, den man sich vorstellen kann. Nichts mit „der Mensch ist von Geburt an gleich an Rechten …“ etc. Dass die Regierung ihre Unfähigkeit zusätzlich mit Gesetzen wie jenem der Impfpflicht untermauert, ist inhuman, antidemokratisch und greift in persönliche Menschenrechte ein. Dagegen muss mit allen friedlichen Maßnahmen, Ziviler Ungehorsam ist einer, entschieden vorgegangen werden.

“Wenn die Zeit kommt, in der man könnte,

ist die vorüber, in der man kann.”
[Marie von Ebner-Eschenbach]

Sind sie auch schon „entfreundet“ worden? Weil sie schwul sind, die Farbe Gelb lieben, Benzinautos fahren, Schmuck tragen, weil Sie FÜR eine Impfung oder GEGEN sie sind? Beschimpfungen, Attacken, Akte zwischenmenschlicher Intoleranz prasseln auf Menschen ein. Man weiß nicht, wie einem geschieht. Mitten im Wohlstand in einem der reichsten Länder der Welt. Österreich. Ich schäme mich für all jene, die ihr Recht auf öffentliche Meinung damit verwechseln, FÜR andere zu bestimmen und ÜBER sie zu richten.  Die die Mittel der Denunzierung benutzen, um Menschen anderer Gesinnung ihren „Das ist gut-Stempel“ aufdrücken. Und seien Sie auf der Hut, wenn das Wort „alternativlos“ fällt …

Ich schäme mich für jede/jeden Einzelnen, der nicht die Intelligenz besitzt, vor allem sie nicht anwendet, das Verbindende zu suchen, und das Abgrenzende, Zersetzende ihm vorzieht. Hetze, Missachtung, Stigmatisierung im Vormarsch. Die individuelle Meinung und die persönliche Entscheidungsgrundlage wurden kurzerhand abgeschafft. Durch selbsternannte Gutmenschen, die opportunistisch alle Kanäle nutzen, um ihren Schmarrn abzulassen. Im Paarlauf mit den Entscheidungsträgern. Wie sieht es in diesem Zusammenhang eigentlich mit finanziellen Interessen und Abhängigkeiten aus? Niemand redet darüber. Verstehe, die Ängste sind noch zu frisch. Keine Angst, diese Fragen kommen.

Übrigens bis heute ist der Exklusivvertrag von Pfizer mit der Europäischen Union NICHT öffentlich. Die geschwärzte Fassung ist unlesbar. Und dann war da noch der direkte Einfluss der deutschen Bundesregierung, die das Robert Koch-Institut beauftragt, vereinfacht formuliert, ein Rechenmodell zu erstellen, dass eine Horrormeldung der Pandemie hervorbringt, auf das die Regierung aufsetzt, was sie dann auch tat. So viel zur Unabhängigkeit der Wissenschaft.

Eine besondere Rolle spielen MEDIEN in diesen Zeiten der Aufruhr und des Demokratie-Abbaus, anders können die aktuellen Maßnahmen der österreichischen Bundesregierung nicht bezeichnet werden. Freie Meinungsäußerung wird verunglimpft, vorgeführt und als Schwurbleridiotismus hingestellt. Egal, welche Reputation, ob Magister, Doktor oder Bauarbeiter – wer nicht konform ist, wird vernichtet und zusätzlich in ein rechtes Eck gestellt. Ich schäme mich für diese eure Gesinnung.

“Wer zahlt, der mahlt!”
[Dorfpfarrer aus Zweikirchen]

Zurück zu den Medien. Es gibt die Blatt- und die Konzernlinie. Es gilt neben dem eigentlichen Kerngeschäft einer Zeitung, dem Journalismus, der an sich neutralen Berichterstattung und ebenso neutralen Informationsweitergabe Werbe- und Auftraggeberinteressen zu vertreten. Und wenn Chefredakteurinnen bei Weinfesterln Landeshauptleuten zuprosten ist nicht anzunehmen, dass die Regierung und ihre Fehler in der nächsten Ausgabe vorkommen. „Wer zahlt, der mahlt!“ hat ein Dorfpfarrer zu meinen mittellosen Eltern gesagt, als meine Mutter von der Kirche ein Grundstück kaufen wollte, und hat es dem dorfreichsten Bauern verkauft. Dass politische Repräsentanzen Zeitung machen, sogenannte redaktionelle Beiträge ja ganze Umfragen kaufen, ist nicht neu und muss jedem klar sein, nicht erst nach Schmidt/Kurz und Konsorten. Was neu ist, und darauf muss es Reaktionen geben, dass Redaktionsleiter und hochrangige Journalisten des Landes die Jagd auf sich nichts zu Schulden kommende Zivilbürger machen, in dem Sie sie pauschal als „asozial“ titulieren, wie der Redakteur der Kleinen Zeitung Frido Hütter oder ein weiterer Angriff des Klagenfurter Rektors Vitouch, der sich gar auf den kirchlichen Segen des Papstes beruft, in dem er allen nicht Geimpften den Zugang zur Klagenfurter Universität abspricht. Das ist inhuman und skandalös zu gleichen Teilen …

Ich schäme mich für sie ebenso, wie für jeden einzelnen Hetzer, der nicht verstanden hat, dass gerade die Demokratie ein Garant für Vielfalt unterschiedlichster Meinungen und Haltungen sein muss. Wenn Sie das nächste Mal einen Post absetzen, ihr Martinigansl posten, das sie als Geimpfter genießen konnten (damals noch), während gesunde Mitmenschen ohne Impfung das Lokal nicht betreten dürfen, denken Sie daran.

Vielleicht sind Sie der/die Nächste. Sie riechen nicht gut …

Die Demokratie hat dieser Tage einen irreparablen Schaden bekommen. Mit Wirtschaftsförderungen, neuen StartUps, Politphrasen und Volksattraktionen ist das nicht getan. Das garantiere ich Ihnen.

Gerald Eschenauer / Schriftsteller, Villach.

—————–

Hier die Headlines österreichischer Tageszeitungen während und nach der größten Corona Demonstration Österreichs vom 20. November 2021 in Wien. Knapp vierzigtausend Personen haben daran teilgenommen. Größtenteils und überwiegend friedlich. Die Ausschreitungen entsprachen nicht mehr als bei einem vergleichsweisen Mittelklasse-Popkonzerts oder einem Bundesliga-Fußballspiel.

Als Österreichischer Staatsbürger fühle ich mich von diesen Medien nicht mehr neutral informiert.
Lesen Sie die reißenden Schlagzeilen und bilden Sie sich selbst Ihre Meinung …

Kurier
Zehntausende bei Corona-Demo in Wien
„Szene radikalisiert sich!“

Kurier
Rechtsextrem, Hooligans und Impfskeptiker: Zehntausende bei Corona-Demo

Die Presse
„Die Stadt lahmlegen“: Die Großdemo in Wien

OE24 / Print
Demo-Chaos nach Lockdown-Schock

Standard
Impfgegner warnen vor „Impfhubschraubern“ und „Kanalimpfung“ bei Wiener Demo.

Kleine Zeitung:
38.000 Teilnehmer:
Größte Corona-Demo seit Ausbruch der Pandemie verlief größtenteils friedlich

Heute
Aufruf zu „Gewalt und Mord“ bei Wiener Corona Demo

Über den Autor

Gerald Eschenauer

1 Kommentar

* Bitte akzeptieren Sie die Datenschutzbedingungen

Gerald Eschenauer

Schriftsteller. Philosoph. Schauspieler. Kulturvermittler, der zwischen den Welten wandelt.

Jetzt zum Newsletter
ANMELDEN

Get in touch

Neueste Beiträge

X
Jetzt zum Newsletter