fbpx

PRISON – Eine KI

P
Mai292021

Beginn: 15:00 - 16:00 Uhr

Ort: Schaufenster Stadtmacher Wolfsberg, Bambergerstraße 3

„PRISON – 20 oder 21 Lesungen hinter Glas!”
Eine Kultur-Intervention des Villacher Schriftstellers Gerald Eschenauer

5. Termin
Samstag, 29. Mai 2021 – 15.00 Uhr
Schaufenster Stadtmacher, Bambergerstraße 3, 9400 Wolfsberg
Der Kulturprotest geht weiter!

Mit einer Schweigeminute für die heimische Kultur/Literatur findet am Samstag, den 29. Mai um 15.00 Uhr im Schaufenster der Stadtmacher-Zentrale, in der Bambergerstraße 3 in Wolfsberg die bis Jahresende programmierte Kultur-Intervention des Villacher Literaten und Künstlers Gerald Eschenauer eine Fortsetzung. Der Schriftsteller mahnt die „Unfähigkeit der Österreichischen Bundesregierung” die Kulturagenden betreffend ein, begibt sich hinter Glas und in Dialog mit vorbeiziehenden Passanten. Verstärkung erhält er dabei durch Gäste der Kärntner Kulturszene aus Musik/Literatur/Theater/Tanz. Im Visier des Aktionskünstlers sind die täglich mehr werdenden Leerstände in den Innenstädten Kärntens. „Wir Künstler haben keine Perspektive! Die Vorstellung, die Spielstätten morgen aufzusperren und volle Häuser vorzufinden, ist eine Illusion. Seit Monaten werden täglich Kulturprogramme abgesagt und damit unwiderruflich vernichtet! Kahlschlag der Kultur! Österreich hat den Begriff der Kulturnation durch diesen Dilettantismus der Bundesregierung verspielt”, kritisiert Eschenauer.

Insgesamt wird der Künstler bis Ende des Jahres 20 oder 21 Schaufenster [ebenso unbestimmt, wie die Vorgaben der Ö. Bundesregierung] vom Mölltal bis ins Lavanttal, von Wolfsberg, Klagenfurt über St. Veit, Feldkirchen, Villach und Spittal bespielen. Besucher werden gebeten, sich anzumelden [gerald.eschenauer@gmx.at] und alle Covid19-Bestimmungen wie die Sicherheitsabstände im Freien, das Tragen von Schutzmasken etc. einzuhalten. Ausdrücklich unerwünscht sind Verschwörungs- und rechtspopulistische Fanatiker*Innen. Termine und Anfragen unter gerald.eschenauer@gmx.at I www.realeschenauer.at

————–

PRISON – Zur KI [Kultur-Intervention] im Detail

Ein Mann im Schaufenster. Hinter Glas. Auditive und visuelle Projektion. Trennung vollzogen. Legitim. Im Innen alleine, dem zaghaften Außen per gebotener und vorgeschriebener Distanz Kultur vermittelt. Eine Lesung. Eine Interaktion. Lass dich bezaubern! Sprich mit der Kunst! Der Unbestimmtheit der österreichischen Bundesregierung eine Absage erteilt. Wir wollen Kultur! Wir brauchen Literatur! Alle Auflagen erfüllt. Los geht’s. In den sich häufenden leeren Schaufenstern der Innenstädte zieht temporär Kultur die Register.

Gerald Eschenauer, Literat und Künstler aus Villach setzt sich für einen Nachmittag ins Schaufenster. Der Künstler liest aus seinen Werken. Fordert sein Recht auf Ausübung der Kunst. Eschenauer tritt in Interaktion mit den vorbeiziehenden und kurz haltenden Menschen. Unter strengster Einhaltung aller Sicherheitsbestimmungen braucht es den Dialog. Kommt gaffen! Kommt es zu Abmahnungen, zu Verhaftungen? Die Trennung durch die Glasscheiben ist gewährleistet. Die Trennung von Herzen hebt der Künstler für Augenblicke auf.

Eschenauers Protest richtet sich an die Österreichische Bundesregierung. „Auf. Zu. Vielleicht. Zu. Auf. Keine Kunst. Wir werden sehen. Vor Weihnachten. Nach Weihnachten. Vor den Ferien. Nach den Ferien. Vor Ostern – nach Ostern.“ Schauplatz der Kunst-Interventionen sind u. a. Kärntens Leerstände in den Innenstädten. Ein Blick entlang der Hauptplätze übertrifft alle Befürchtungen. Ein Drittel bis die Hälfte aller Geschäfte, Restaurants, Dienstleister sind ausgezogen. Haben die sonderbare Situation, die längst eine besorgniserregende Alltäglichkeit erreicht hat – nicht überlebt.

PRISON – 20 oder 21 Lesungen hinter Glas

Gerald Eschenauer begibt sich mitten in die verwaisten Städte, bevölkert die entmenschten Innenstadträume und nistet sich kurz in die Schaufenster ein. Nach dem GAU entsteht zaghaft kulturelles Leben. Eine Stunde liest und erzählt der Kärntner Dichter in Interaktion mit dem vorüberziehenden Publikum. Es beginnt mit einer musikalischen Trauerminute. Ein Starren auf die Pflastersteine, die vom Sterben der heimischen Wirtschaft und Kultur flüstern …

Erster Termin
Revilla ReUse Kaufhaus – Ringmauergasse 12 – 9500 Villach
Samstag, 10. April 15.00 Uhr.

Zweiter Termin
IM WOHNZIMMER – Café & Bar – Widmanngasse 43 – 9500 Villach
Samstag, 17. April 15.00 Uhr.

Dritter Termin
Eboardmuseum Klagenfurt
Florian-Gröger-Straße 20 – 9020 Klagenfurt
Samstag, 24. April 15.00 Uhr.

Vierter Termin
Café Seerose
Aichwaldseeweg 12, 9582 Unteraichwald
Samstag, 08. Mai 15.oo Uhr.

Fünfter Termin
Stadtmacher-Zentrale
Bambergerstraße 3, 9400 Wolfsberg
Samstag, 29. Mai 15.00 Uhr

Termine und Anfragen unter gerald.eschenauer@gmx.at
Infos zum Künstler unter www.realeschenauer.at

Über den Autor

Gerald Eschenauer
Von Gerald Eschenauer

Gerald Eschenauer

Schriftsteller. Philosoph. Schauspieler. Kulturvermittler, der zwischen den Welten wandelt.

Jetzt zum Newsletter
ANMELDEN

Get in touch

Neueste Beiträge

X
Jetzt zum Newsletter